21.10.2019 | 20 Uhr | Casablanca-Kino

In Kooperation mit Plan International

Äthiopien im Jahre 1996. Die Anwältin Meaza Ashenafi kämpft mit ihrer Organisation für die Rechte der Frauen und Kindern in ihrem Land. Dabei legt sie sich immer wieder mit den Behörden in ihrem Land an. Als die Anwältin vom schrecklichen Schicksal der 14-jährigen Hirut hört, beschließt sie sofort den Fall anzunehmen. Das junge Mädchen wurde auf dem Heimweg von der Schule von einem älteren Landwirt gekidnappt und vergewaltigt, um sie gemäß der örtlichen Traditionen, der „Telefa“, anschließend zur Frau zu nehmen. Doch dem mutigen Mädchen gelang die Flucht und es tötete dabei seinen Peiniger. Nun droht Hirut die Todesstrafe. Um das Leben des Mädchens zu retten, muss Meaza den fast aussichtslosen Kampf gegen jahrhundertalte Traditionen und patriarchalische Glaubenssätze aufnehmen.
DAS MÄDCHEN HIRUT des äthiopischen Filmemachers Zeresenay Berhane Mehari beruht auf wahren Begebenheiten und sorgte für großes Aufsehen. Er wurde von der UN-Botschafterin Angelina Jolie mitproduziert und gewann zahlreiche Publikumspreise, u.a. beim Sundance Filmfestival sowie der Berlinale.

OT: Difret. Von Zereesenay Berhane Mehari mit Meron Getnet, Tizita Hagere, Haregewine Assefa u.a., ÄT 2014, 99 Min.

 

nach oben

Zurück