19.8.2018

Hatte Jesus Kinder?

Am letzten Dienstag habe ich meinen ersten Vortrag in einer neuen Reihe:  „Theologie am Forums Tresen“ gehalten. Das Thema, dass ich mir gestellt hatte, war „der historische Jesus“. Ich habe versucht einen kleinen Überblick über die Entwicklung der „Leben Jesu Forschung“ zu geben.

Von Hermann Samuel Reimarus, der im Jahre 1768 starb, und die Frage nach einem Unterschied zwischen dem historischen Jesus und dem Jesus der Evangelien aufwarf, bis Käsemann und Lüdemann, zwei Exegeten, die besonders provokante Thesen zum Leben Jesu aufstellten.

Mich hat es einfach selber interessiert, was die heutige Bibelwissenschaft denn nun klar sagen kann, was dem historischen Jesus zuzuordnen ist und welche Aussagen der Bibel eher eine Deutung seines Lebens sind. Ich war mir unsicher, ob es sonst noch Menschen hier in Oldenburg und der Umgebung gibt, die diese Frage interessiert. Da der Dienstag ein so heißer Tag war, rechnete ich nicht mir vielen Besuchern und dann gab es die so schöne Überraschung, als über sechzig Interessierte sich um den Forums-Tresen versammelten. Innerlich war ich sehr angespannt, ob meine Gedanken und der Weg, den ich durch die Geschichte machen wollte, wohl ankommen. Aber dann entwickelte sich der Abend wunderbar und am Ende konnte ich an zwei Bibelstellen zeigen, wie deutlich das eigene Profil von Jesus im Unterschied zum Judentum seiner Zeit und zu den Glaubensaussagen der jungen Kirche, noch sichtbar gemacht werden kann.

„Und, hatte Jesus denn jetzt Kinder?“, war dann eine Schlussfrage, die zur Erheiterung aller nochmal im Raum stand. „Nein“, konnte ich nach meinen privaten Forschungen dann ruhig antworten, denn wenn nach dem Philipperhymnus Jesus schon bald nach seinem Tod als ein Mensch verehrt wurde, der Gott gleich gewesen ist, dann wären ja die Kinder von Jesus voller Stolz gekommen und hätten gesagt: “Das ist unser Vater“, und sie hätten einen besonderen Anspruch auf sein ideelles Erbe gestellt. Aber an keiner Stelle in der Bibel werden die Kinder Jesu erwähnt in einer Zeit, in der es für Jesus gesprochen hätte, wenn er Kinder gehabt hätte. Dieses Argument habe ich beim Lesen gefunden und ich weiß nicht, ob es die Zuhörer überzeugt hat. Aber wichtiger als die Frage nach den Kindern Jesu sind mir die Fragen nach seinem eigenen Profil geworden – und dass Jesus deutlich ein eigenes Profil hatte. Was ist wohl mein eigenes Profil? Und welches Profil haben wir Christen in unserer Zeit?

Aus dem Forum

Michael Heyer

 

 

 

 

 

 

 

nach oben

Zurück