(!) Aufgrund von Corona-Virus-Pandemie abgesagt

Der Künstler hat in seinem Atelier bei Flensburg das Misereor-Hungertuch 2019/2020 geschaffen. Dabei verarbeitete er nicht nur Erde aus dem Garten Gethsemane, sondern ließ sich auch von Papst Franziskus inspirieren – von der Umweltenzyklika „Laudato si“, in der er von der Erde als dem „gemeinsamen Haus“ der Menschheit spricht, dass sie selbst immer weiter zerstört.

Einladung zum Ökumenischen Workshop
Der Künstler nimmt uns hinein in seine Gedanken und seine Arbeitsweise. Er führt uns hin zu einem spirituell und gesellschaftspolitisch zentralen Thema: Was macht unser Menschsein aus? Wofür tragen wir Verantwortung? Wie positionieren wir uns angesichts des ökologischen und sozialen Ungleichgewichts in der Welt. Dem werden wir nicht nur im Gespräch, sondern auch im Tun nachgehen und eigene Bilder gestalten.
Der Workshop ist bewusst ökumenisch und international. Wir freuen uns über Anmeldungen verschiedener Konfessionen, Religionen und Nationalitäten!
„Ich kann gar nicht malen!“ Komm trotzdem. Der Künstler Uwe Appold wird uns so anleiten, dass wir alle unsere eigene Ausdrucksform finden werden. Und bring, wenn möglich, etwas Erde aus Deiner Heimat oder einem Ort, der für Dich Bedeutung hat, mit!

In dem zweitägigen Workshop wird auf Leinwänden 70 x 50 cm mit Acrylfarbe gearbeitet. Gearbeitet werden soll auch mit Erde aus dem Umfeld der Teilnehmenden. Arbeitsmaterialien werden gestellt, Arbeitskleidung erbeten.

Möglichkeit der Ausstellung der Arbeiten zusammen mit dem Hungertuch.

Teilnahmegebühr: € 35,- | Begrenzte Teilnehmerzahl | Anmeldung bis 12.3. im Forumssekretariat

 

Das Misereor Hungertuch

Das Misereor Hungertuch lädt alle zwei Jahre Menschen weltweit ein, sich mit sozialer Gerechtigkeit und Solidarität in der Einen Welt auseinanderzusetzen. Die Künstler*innen kommen jedes Mal von einem anderen Kontinent und verbinden so Menschen auf der ganzen Welt miteinander. Das aktuelle Hungertuch wurde von Uwe Appold aus Flensburg gestaltet. Mensch, wo bist Du? Die Frage Gottes fordert uns heraus: Wo stehst Du und wofür stehst Du? Wer bist Du? Wo hörst Du zu, statt vorschnell zu urteilen? Wo lässt Du Dich anfragen, statt festgelegt zu sein? Eine Frage, die in den Kern der Verantwortung eines jeden Menschen zielt. Uwe Appold hat mit Erde aus Jerusalem, aus dem Garten Gethsemane gearbeitet, die den goldenen Ring und das „gemeinsame Welt-Haus“ mit der offenen Tür trägt: Im Zentrum steht die Zusage Gottes, dass seine Liebe besonders die Ausgegrenzten mitten hinein holt. Alle sind wir eingeladen, am unfertigen Welt-Haus mitzuarbeiten. www.hungertuch.de